Ihre Vorschläge

 

Bei der Konzeption der Radschnellverbindungen haben wir Radfahrerinnen und Radfahrer gebeten, sich mit Vorschlägen für Routen in die Planungen einzubringen.

Beim Einreichen Ihrer Vorschläge haben wir gebeten, die Kriterien für Radschnellverbindungen zu beachten. Die ntsprechenden Vorschläge haben wir auf der Karte mit grauen Symbolen  bicycle_shop-gmarkiert. Die mit grünen Symbolen    eingezeichneten Routen zeigen bereits bestehende Vorschläge für Radschnellverbindungen. So sind in den letzten Monaten insbesondere zwei mögliche Radschnellverbindungen diskutiert worden. Zum einen das Projekt der Radbahn, unter der Hochbahn der U1 entlang. Zum anderen das Projekt eines Radschnellweges auf der ehemaligen Stammbahn-Strecke. Des Weiteren wird die Verbindung entlang der A113 immer wieder genannt.

Insgesamt sind auf unseren Aufruf hin ca. 130 km potentielle  Radschnellverbindungen zusammengetragen worden.

 

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Radschnellrouten

Karte wird geladen - bitte warten...

RADBAHN 1: 52.502560, 13.446890
RADBAHN 2: 52.500819, 13.441604
RADBAHN 3: 52.499253, 13.427741
RADBAHN 4: 52.499063, 13.418247
RADBAHN 5: 52.498393, 13.406324
RADBAHN 6: 52.497753, 13.390760
RADBAHN 7: 52.499120, 13.382851
RADBAHN 8: 52.499644, 13.377791
RADBAHN 9: 52.500627, 13.374074
RADBAHN 10: 52.498524, 13.371992
RADBAHN 11: 52.497022, 13.371520
RADBAHN 12: 52.497518, 13.363237
RADBAHN 13: 52.499556, 13.354011
RADBAHN 14: 52.501783, 13.343040
RADBAHN 15: 52.506426, 13.332295
A113_1: 52.423491, 13.521638
A113_2: 52.426553, 13.520136
A113_3: 52.433304, 13.498850
A113_4: 52.443063, 13.479023
A113_5: 52.454780, 13.461127
A113_6: 52.462625, 13.453960
A113_7: 52.469057, 13.456063
A113_8: 52.471070, 13.452201
A113_9: 52.474057, 13.449519
A113_10: 52.476390, 13.446161
A113_11: 52.479461, 13.440657
A113_12: 52.483826, 13.432503
Stammbahn 1: 52.444129, 13.300075
Stammbahn 2: 52.445927, 13.301525
Stammbahn 3: 52.447758, 13.307083
Stammbahn 4: 52.455774, 13.322983
Stammbahn 5: 52.463578, 13.332412
Stammbahn 6: 52.470240, 13.341876
Stammbahn 7: 52.479226, 13.352058
Stammbahn 8: 52.486073, 13.361306
Stammbahn 9: 52.493063, 13.368623
Stammbahn 10: 52.499373, 13.373923
Radschnellweg Henningsdorf-Bornholmer Str. entlang S-25: 52.637997, 13.205073
Radschnellweg Henningsdorf-Bornholmer Str. entlang S-25: 52.588439, 13.289523
Radschnellweg Henningsdorf-Bornholmer Str. entlang S-25: 52.625148, 13.228667
Radschnellweg Henningsdorf-Bornholmer Str. entlang S-25: 52.577888, 13.350740
Radschnellweg Henningsdorf-Bornholmer Str. entlang S-25: 52.555027, 13.397765
Radschnellweg Heerstraße von Wilhelmstraße bis Theodor-Heuss-Platz: 52.516709, 13.180061
Radschnellweg Heerstraße von Wilhelmstraße bis Theodor-Heuss-Platz: 52.511730, 13.205120
Radschnellweg Heerstraße von Wilhelmstraße bis Theodor-Heuss-Platz: 52.507152, 13.227767
Radschnellweg Heerstraße von Wilhelmstraße bis Theodor-Heuss-Platz: 52.508293, 13.246368
Radschnellweg Heerstraße von Wilhelmstraße bis Theodor-Heuss-Platz: 52.509953, 13.272576
Radschnellweg S-Schöneweide bis Puschkinallee (Umwandlung rechter Fahrstreifen): 52.455656, 13.512764
Radschnellweg S-Schöneweide bis Puschkinallee (Umwandlung rechter Fahrstreifen): 52.479110, 13.477240
Radschnellweg S-Schöneweide bis Puschkinallee (Umwandlung rechter Fahrstreifen): 52.493347, 13.463133
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal : 52.562572, 13.313047
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal: 52.552214, 13.325542
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal: 52.545446, 13.329651
Radschnellweg Spandau Rathaus bis Straße des 17. Juni: 52.535764, 13.199590
Radschnellweg Spandau Rathaus bis Straße des 17. Juni: 52.530592, 13.224048
Radschnellweg Spandau Rathaus bis Straße des 17. Juni: 52.527907, 13.243554
Radschnellweg Spandau Rathaus bis Straße des 17. Juni: 52.522409, 13.290515
Radschnellweg Spandau Rathaus bis Straße des 17. Juni: 52.516921, 13.326234
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal/ Nordufer: 52.538982, 13.349213
Radschnellweg Teltowkanal: 52.404481, 13.269417
Radschnellweg Teltowkanal: 52.416805, 13.297351
Radschnellweg Teltowkanal: 52.423250, 13.304996
Radschnellweg Teltowkanal: 52.438110, 13.320033
Radschnellweg Teltowkanal mit Anschluss an Radweg Südgelände/Gleisdreieckpark: 52.445187, 13.342075
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal - Nordufer - Humboldthafen: 52.557389, 13.325497
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal - Nordufer - Humboldthafen: 52.535115, 13.367485
Radschnellweg Flughafen-Tegel bis Hohenzollernkanal - Nordufer - Humboldthafen: 52.526978, 13.374379
Radschnellweg Siemensdamm: 52.532462, 13.276705
Radschnellweg Siemensdamm: 52.538431, 13.273600
Radschnellweg Siemensdamm: 52.539310, 13.263385
Radschnellweg Siemensdamm: 52.545407, 13.251779
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.396378, 13.139915
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.398932, 13.147542
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.408290, 13.175250
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.414866, 13.195260
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.420761, 13.213284
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.427443, 13.232951
Königsweg vom S-Griebnitzsee bis Zehlendorf: 52.431479, 13.246144
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark: 52.636445, 13.491802
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.617921, 13.472135
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn - Überführung am Bahnkreuz: 52.607108, 13.459787
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.595262, 13.447246
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.589969, 13.442511
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.589969, 13.442511
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.589969, 13.442511
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn - Radbrücke: 52.567118, 13.412263
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.554947, 13.398742
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.541119, 13.403406
: 52.576498, 13.428217
Rungiusstraße Neukölln bis Südstern: 52.462713, 13.440197
Rungiusstraße Neukölln bis Südstern: 52.461689, 13.426555
Rungiusstraße Neukölln bis Südstern: 52.464332, 13.421541
Rungiusstraße Neukölln bis Südstern: 52.474836, 13.418939
Rungiusstraße Neukölln bis Südstern: 52.483584, 13.414280
Rungiusstraße Neukölln bis Südstern: 52.488851, 13.407612
Radschnellweg Wilhelmsruh bis Schwedter Straße: 52.538734, 13.405208
Radschnellweg Wilhelmsruh bis Schwedter Straße: 52.550299, 13.399856
Radschnellweg Wilhelmsruh bis Schwedter Straße: 52.561406, 13.396728
Radschnellweg Wilhelmsruh bis Schwedter Straße: 52.566575, 13.391043
Radschnellweg Wilhelmsruh bis Schwedter Straße: 52.576793, 13.372359
Radschnellweg Wilhelmsruh bis Schwedter Straße: 52.581867, 13.361426
Radschnellverbindung Ostkreuz - Biesdorf/ Wuhletal: 52.502148, 13.471131
Radschnellverbindung Ostkreuz - Biesdorf/ Wuhletal: 52.493944, 13.498182
Radschnellverbindung Ostkreuz - Biesdorf/ Wuhletal: 52.492024, 13.514912
Radschnellverbindung Ostkreuz - Biesdorf/ Wuhletal: 52.495924, 13.531775
Radschnellverbindung Ostkreuz - Biesdorf/ Wuhletal: 52.500967, 13.554387
Radschnellweg an der Avus: 52.489419, 13.260378
Radschnellweg Panke Trail von Buch zum Mauerpark entlang der S-Bahn: 52.477760, 13.246101
Radschnellweg an der Avus: 52.471271, 13.238247
Radschnellweg an der Avus: 52.458669, 13.222229
Radschnellweg an der Avus: 52.443599, 13.203381
Radschnellweg an der Avus: 52.433045, 13.187918
Radschnellweg an der Avus: 52.422313, 13.180877
Radschnellweg Teltowkanal mit Anschluss an Radweg Südgelände/Gleisdreieckpark: 52.461121, 13.356303
Radschnellweg Teltowkanal mit Anschluss an Radweg Südgelände/Gleisdreieckpark: 52.472695, 13.363094
Radschnellweg Teltowkanal mit Anschluss an Radweg Südgelände/Gleisdreieckpark: 52.487994, 13.371012
Radschnellweg Teltowkanal mit Anschluss an Radweg Südgelände/Gleisdreieckpark: 52.501821, 13.373305
Radschnellweg Nordbahnhof bis Gesundbrunnen und weiter Richtung Norden: 52.533340, 13.386440
Radschnellweg Nordbahnhof bis Gesundbrunnen und weiter Richtung Norden: 52.537735, 13.380696
Radschnellweg Nordbahnhof bis Gesundbrunnen und weiter Richtung Norden: 52.545240, 13.380034
Radschnellweg Nordbahnhof bis Gesundbrunnen und weiter Richtung Norden: 52.548084, 13.388041
Radschnellweg Landwehrkanal: 52.548084, 13.388041
Radschnellweg Landwehrkanal: 52.506919, 13.348425
Radschnellweg Landwehrkanal: 52.505823, 13.360148
Radschnellweg Landwehrkanal: 52.504474, 13.372221
Radschnellweg Landwehrkanal: 52.498699, 13.383368
  1. Steffen Prowe

    Diesen Vorschlag habe ich gestern auch beim ADFC-Aufruf abgegeben!
    Variante (“Panke-Trail 2″) für einen Vorschlag (“Panke-Trail”) für einen Radschnellweg nach Berlin rein, ausgehend aus Buch. Von dort aus ließen sich sicherlich weitere Anschlußstrecken planen und/oder Überleitungen zu Fernradwegen anfügen. So ist diese Radschnellstrecke prädestiniert Anschluß an den Fernradweg Berlin-Usedom (http://www.berlin-usedom-radweginfo.de) zu finden und diesen auf dem Weg bis an den Beginn des Mauerparks aufzuwerten.

    Die Variante “Panke-Trail 2″ führt sehr konsequent entlang der S-Bahn ab S-Buch und vermeidet dadurch einige Kurven auf bestehenden Radwegen, dafür müssten die entsprechenden Straßen ertüchtigt werden als auch am Bahnkreuz Buch eine Überführung erbaut werden.

    Bestechend ist an der Idee, dass das ohnehin “enge” Pankow auf einem neuen Weg entlang der Bahnstrecke umgangen wird. Durch das Neubauprojekt “Rangierbahnhof Pankow” von Krieger, der in ersten Entwürfen auch einen die Bahn entlang führenden Weg vorsah, besteht die Möglichkeit der tatsächlichen Umsetzung OHNE wesentliche Eingriffe in die Straßen-Strukturen.

    Von Buch kommend als auch dort hin führend findet der Wissenschaftsstandort Buch einen schnellen Anschluß ans Zentrum Berlin. Mit ca 40-50 min Fahrzeit auf einer kaum unterbrochenden Strecke wird diese neue Route großen Zuspruch erfahren. Die Variante ist zielgerichteter gerade und daher 500 m weniger Strecke geplant, was einige Kurven vermeidet und kontinuierlichere Geschwindigkeiten ermöglicht. Sie bedarf aber dadurch etwas mehr neuen Baumaßnahmen. Zudem könnte durch eine oder weitere zu errichtende Auffahrten in Pankow (S-Bahn; B96a; Maximilianstrasse) der Radverkehr ins Zentrum aus Pankow deutlich besser adsorbiert werden.

    Gerade am S-Bahnhof Pankow müsste eine Radbrücke neben der bestehenden Bahnbrücke errichtet werden. Allerdings ist hier ausreichend Platz vorhanden, da sich ab S-Pankow ein breiter Grünzug (ehemaliger Rangierbereich der Bahn) entlangzieht. Dadurch sind auch keinerlei Grundstücke mit Wohncharakter betroffen, die DB als Besitzer (?) ist sicherlich bereit zu verkaufen. Die Brücken über die B96a als auch Maximilianstrasse bestehen noch und sind voll nutzbar. Derzeit gehen hier vor allem Hundehalter spazieren.

    Weiter kann der ehemalige Mauerstreifen zur Bösebrücke/Kopenhagener Str. ausgebaut werden, indem der Hundestreifen bzw der bestehende Gehweg ertüchtigt werden. Auch hier kein Flächenverbrauch von Privatgrund.

    Im Bereich des Mauerparks kann beim Neubauprojekt der Radschnellweg integriert werden, so dass der holperige und meist stark begangene Weg durch den Mauerpark umgangen wird.

    Der weitere Weg ins Zentrum Berlins lässt sich als Schnellweg bei bestehenden Straßen nur noch schlecht realisieren, daher bricht mein Vorschlag am südlichen Ende des Mauerparks auch ab.

    Antworten
  2. Dirk

    Mein Vorschlag beginnt in Neukölln Rungiusstraße und führt über den Tunnel der A100. Die kurvenreiche Brücke über den Britzer Damm wäre umzubauen.Weiter die Oderstraße und dann müsste durch die Hasenheide oder den Lilienthalstraße eine Weiterführung zum Südstern erfolgen.

    Generell denke ich, dass das Kriterium der “Möglichst unabhängig vom KFZ-Verkehr geführt” Schwierigkeiten bereiten könnte, da dadurch Grüne Wege bevorzugt und Konflikte mit erholungssuchenden (Fußgängern) weniger Priorität eingeräumt werden könnte. Langfristig muss meines Erachtens nach eher der KFZ-Verkehr Einschränkungen hinnehmen.

    Antworten
  3. Johannes

    Bessere Anbindung Pankow/Märkisches Viertel an die Innenstadt über verbesserten Mauerweg

    Ausgehend vom nördlichen Mauerpark sollte die vorhandene Fahrradstraße in der Schwedter Straße verlängert werden. Dazu muss am Schwedter Steg eine klare Trennung zwischen Fußgängern und Radfahrern erfolgen (Trennlinie). Auf der Behmbrücke muss der Gehweg so erweitert/markiert werden, dass ein gefahrloser Übergang im Gegenverkehr zur Norwegerstraße stattfinden kann, da der jetzige Weg die Radfahrer (illegal) über den Gehweg führt.
    Die Norwegerstraße ist zur Fahrradstraße umzugestalten, ggf. Einbahnstraße für Autofahrer. Der nördlich angrenzende Kirschblütenweg muss um einen eigenen Fahrradweg westlich der Allee erweitert werden, da dort sonst ein Konflikt mit dem Fußgängern, besonders am Wochenende, auftritt. Anschließend kann die vorhandene Unterführung bis zum Gleichrichterwerk genutzt werden. Von hier ist der Neubau eines Fahrradweges über das Feld “Nasses Dreieck” zu erstellen. Der Anschluss kann entweder direkt an der S-Bahn bis zur Wollankstraße erfolgen (präferiert) oder alternativ mit Anschluss an die Brehmestraße (Umwandlung in Fahrradstraße, Einbahnstraße, nur Anlieger – wird ohnehin gern als Abkürzung durch den Autoverkehr genutzt).
    Die Querung der Wollankstraße kann hier leider nur ebenerdig erfolgen, eine entsprechende Erweiterung mit der Einbindung der vorhandenen Kreuzung Nordbahnstraße ist hier möglich. Nördlich der Wollankstraße kann der vorhandene Weg westlich parallel zur Schulzestraße genutzt wegen (ggf. Ausbau auf erforderliche Breite).
    Nördlich der Wilhelm-Kur-Straße (hier ohnehin nur Fahrradweg, daher unkritische Kreuzung) ist ein neuer Radweg durch die Brachfläche östlich des S-Bahnhofs Schönholz zu errichten ggf. mit Anschluss an die vorhandene Schützenstraße (Privatweg der DB AG?) kurz vor die Provinzstraße und dann wieder parallel zur S-Bahn. Über die Provinzstraße ist eine entsprechende Querung herzustellen (LSA oder ähnlich).
    Nördlich der Provinzstraße weiterer Neubau eines Fahrradweges parallel zur S-Bahn in der Brachfläche des Mauerstreifens auf der Bezirksgrenze Pankow/Reinickendorf mit Querung der Klemkestraße (Verkehrsinsel). Anschließend kann der bestehende Mauerweg parallel der S-Bahn genutzt werden, der allerdings aufgrund des Zustandes und der Breite komplett neu zu bauen ist. Das anschließende Grundstück gehört der Bundesimmobilienverwaltung, einer Verbreiterung auf 4m sollte möglich sein.
    Ab der Kopenhagener Straße muss der Fahrradweg auf die westliche Seite der S-Bahn verschwenkt werden, da auf dem östlichen Weg ein zu großer Konflikt mit den Fußgängern besteht. Der vorhandene Fahrradweg an der Lengeder Straße muss in beide Richtung freigegeben werden (Fußgänger andere Straßenseite?) und kann bis Höhe Markscheiderstraße genutzt werden, wo ein bestehender Fahrradweg entlang der S-Bahn beginnt. Dieser ist bis zur Straße am Nordgraben weiterzuführen, derzeit endet er am Interessentenweg.

    Kriteriencheck:
    * Länge: ca. 6,5km
    * Kreuzungsfrei:Im Innenstädtischen Bereich schwer möglich, aber im Vergleich zur Länge vergleichsweise wenig Kreuzungen mit größeren Straßen
    * Trennung Fuß- und Fahrradverkehr: weitestgehend möglich
    * Breite: 3m realisierbar, 4m in Neubauabschnitten
    * Beleuchtung: Derzeit nur unvollständig, müsste nachgerüstet werden.

    Antworten
  4. Bernd

    Hallo!

    Am Teltowkanal entlang gibt es bereits einen Fuß- & Radweg. Statt diesen aber zB auf der alten Treidelstrecke (Platz ist da, da fuhren mal Lokomotiven) als Schnellweg auszubauen drängeln sich zur Zeit Fussgänger, Sportler und Fahrradfahrer auf einem Weg. Dauernd sind Brücken zu unter- oder überqueren. Wenn man diesen Weg zB von Teltow / Lichterfelde Süd aus direkt am Kanal als Radschnellweg bis zu der Stelle ausbauen würde, an der die S-Bahn 25 den Teltowkanal überquert und das ganze dann nach Norden an die Fahrradwege die über das Südgelände in die Innenstadt führen, anbindet, dann hat man eine super Verbindung des Süd-Westens OHNE große Umbaukosten, weil vieles schon da ist und die Querung der Strassen easy ist (direkt am Kanal unter den Brücken durch, auf bestehendem Platz). Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Antworten
    • Dirk

      Im Bereich des Bäkeparks wäre zusätzlich eine Anbindung nach Steglitz und damit zum Radschnellweg Stammbahn möglich.
      Unter der S 25 wird es leider tatsächlich schwierig bzw. ob eine Einengung der Wasserstraße zugelassen wird, ist vermutlich fraglich, eine Einengung des Radschnellwegs wäre auch hinzunehmen. Anschließend kann der Weg dann jedoch bis zur Ullsteinstraße als Uferweg weitergeführt werden. Vor dort bis zum Tempelhofer Weg wäre eine Unterbrechung notwendig und anschließend auf der anderen Uferseite eine Weiterführung bis zur Neuen Späthstraße, über die Brücke gleich mit Anschluss an den Mauerradweg.

      Einen Konflikt sehe ich bei diesem Vorschlag jedoch tatsächlich mit Fußgängern (incl. Joggern), für die ein Ausgleich geschaffen werden müsste.

      Antworten
  5. Anonymous

    Einrichtung eines kreuzungsfreien Radweges zwischen Tegel bzw. neuem Erschließungsgebiet Flughafen Tegel ab Meteorstraße, Charles-Cortelle-Ring, Dohnagestell weiter entlang des östlichen Ufers des Spandauer Schifffahrtskanals bis Berlin Mitte (Hauptbahnhof). Wichtig wären eine Unterführung der Invalidenstrasse z.B. unter der Sandbrücke(bereits heute Radfahrerstau an der Ampel vor dem BMWi, Unterführung am Kapellufer z.B. unter der Hugo-Heuss-Brücke, Unterführung der Perleberger Straße sowie der Seestraße jeweils untern den Brücken möglich. An der Ein- und Ausfahrt durch den Invalidenfriedhof sollten die Kurven entschärft, die Tor auf Höhe des BMWi länger geöffnet werden.

    Antworten
  6. Frederik Koch

    Zunächst meinen herzlichen Dank, dass die Grünen sich dieses Themas konstruktiv annehmen und entgegen dem Senat aktiv werden.

    Ich möchte als Radfahrer aus Spandau nicht untätig sein und eine Lanze brechen für drei Radrouten, eine davon sogar schon im Betrieb, die andere teilweise in Betrieb, teilweise in endloser Planung und die dritte schon oft im Gespräch. Das Ganze verdeutlicht aber auch das große Potenzial mit relativ geringen Mitteln Spandau und Berlin mit Radschnellwegen zu verbinden.

    1. Radweg Berlin-Kopenhagen
    Im Grunde erfüllt dieser Radweg innerhalb Berlins schon am Ehesten die Idee eines Radschnellwegs. Allerdings sorgen eine Unzahl typischer kleinerer Mängel, dass das Potenzial nicht vollständig ausgenutzt wird. Gerade die Strecke entlang des Berlin-Spandauer Schifffahrtskanals ist eigentlich ideal. Aber ein Radweg, auf dem Fußgänger und Autos der Kleingärtner Priorität haben, ist eben kein Radschnellweg! Eine Verbreiterung und Separation der Verkehrsteilnehmer wäre sehr sinnvoll.
    Außerdem sorgen schwierige Oberflächenverhältnisse (Wurzelaufbrüche, Pflastersteine), unnötige Umfahrungen (Stade Napoleon) und sehr schlechte Ampelschaltungen (für das Überqueren der Seestraße braucht man fast drei Minuten) für eine hohe Benachteiligung der Radfahrer. Außerdem wäre bei gemeinsamen Abschnitten mit dem motorisierten Verkehr (z.B. Nordufer) zumindest Fahrradstraßen angebracht.

    2. Spreeradweg
    Der in Charlottenburg realisierte Teil am Einsteinufer zeigt das große Potenzial eines Ausbaus als Radschnellweg direkt am Ufer des Landwehrkanals auch für den weiteren Verlauf der Spree bis zur Mündung. Leider auch hier das Problem, dass die gemeinsame Nutzung mit Fußgängern viele Probleme mit sich bringt, gerade bei den schmaleren Abschnitten. Leider endet der ausgebaute Weg dann an der Cauerstraße, ein weiterer Ausbau durch den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist aber immerhin geplant. Dagegen sind die Planung im Bezirk Spandau leider auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben. Dabei würden hier geringe bauliche Leistungen sehr viel bringen. Ein rund 500m langer Radstreifen entlang des Wiesendamms – gerne vollständig vom übrigen Verkehr getrennt – wäre aufgrund der Straßenbreite ohne Weiteres machbar. Mit Fortführung über den Sophienwerderweg, einer Brücke über die Spree auf der Höhe Kolonie Am Grützmachergraben und den kurzen Anschluss an die Straße am Juliusturm wäre ein Großteil an Verbesserungen umgesetzt.

    3. Alte Siemensbahn
    Als Abzweig des Spreeradwegs wäre die alte Trasse der Siemensbahn ideal, um die Innenstadt entlang der Spree per Rad mit neuen Zukunftsquartieren im Nordwesten der Stadt zu verbinden. Die Trasse ermöglicht den Anschluss der Siemensstadt, Gartenfeld, Wasserstadt Oberhavel und des zu schließenden Flughafens Tegel. Außerdem sorgt die Trasse für eine kreuzungsfreie Verbindung zwischen Spreeradweg und Radweg Berlin-Kopenhagen und ermöglicht den Anschluss großer Teile Reinickendorfs (Tegel/Borsigwalde und Heiligensee) an ein Radschnellwegnetz durch eine Fortführung durch den Forst Jungfernheide bzw. über das Flughafengelände. Diese Trasse wäre wohl außerdem die realistischste ehemalige Bahnstrecke in Berlin, die für Radverkehrszwecke entwidmet werden könnte, da die U7 weitestgehend parallel geführt ist.

    Antworten
  7. Stefan

    Mein Vorschlag: Anbindung Wedding Mitte Ost
    - Beginn Prinzenallee/Bellermanstr. entlang Bellermanstr (im mittleren Bereich 50m Kopfstein später Fahrradweg)
    - Swienemünder Brücke / Swienemünderstrasse als sichere parallele zur Brunnestr (Hauptstr. ohne Fahrradwege)
    - Auf der Bernauer Str Schwenk auf die Wolliner Str (im Ggs. zur Verlängerung der Swienemünder in diesem Bereich asphaltiert) bis Griebnowstr.
    - Weiter über Zionskirchstr. oder Schwedter Str. an das bestheende Fahradstrnetz der Chorinerstr./Gormanstr/Linienstr.

    - Ergänzungsmöglichkeiten zur Erschliessung im Wedding geben sich durch Querung der Behmstr (Erschliessung Gesundbrunnen/ Prinzenallee (Erschliessung Nord-Ost Wedding und Pankow / Osloer/Drontheimer/Residenzstr (Erschliessung NW-Wedding weiter Richtung Reinickendorf

    Antworten

Artikel kommentieren/Vorschlag einreichen


* Pflichtfeld